Andreas Conen
T +49 30 254609-111
E andreas.conen@lspartner.de
VCF Datei

Andreas Conen
Rechtsanwalt, Partner

Andreas Conen absolvierte ein zweijähriges Unternehmenspraktikum in Paris und Mexico City und studierte im Anschluss Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin. Danach war er als Akademischer Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin tätig.

Andreas Conen ist ein Gründungspartner von LSP. Zuvor war er als Anwalt bei Lovells (heute Hogan Lovells LLP) in Berlin und Frankfurt am Main tätig. Er veröffentlicht regelmäßig zu bank- und kapitalmarktrechtlichen Themen und war als Dozent an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Rahmen eines Masterstudiengangs tätig, bei dem er über Theorie und Praxis der LMA Dokumentation referierte.

Andreas Conen berät in deutscher und englischer Sprache. Daneben spricht er französisch und spanisch. Er ist Mitglied in der International Bar Association, der Bankrechtlichen Vereinigung und in der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS).

T +49 30 254609-111
E andreas.conen@lspartner.de
VCF Datei
  • Urteilsanmerkung zu BGH, Urt. v. 06.11.2012 - VI ZR 174/11 (Selbstständige Unternehmen sind bei Wahrnehmung bestimmter Aufgaben für andere Unternehmen in der Regel keine Verrichtungsgehilfen), GWR 2013, 64
  • Urteilsanmerkung zu BGH, Urt. v. 08.05.2012 - XI ZR 262/10 (Kausalitätsvermutung – Aufgabe des Erfordernisses des fehlenden Entscheidungskonflikts), GWR 2012, 64
  • Urteilsanmerkung zu BGH, Urt. v. 20.09.2011 - II ZR 39/10 (Keine Offenbarungspflicht über Provisionszahlung an einen zugleich für den Unterbeteiligten tätigen Anlagevermittler), GWR 2011, 548
  • Anmerkung zu BGH, Beschluss v. 20.07.2011 - 3 StR 506/10 (Marktmanipulation durch irreführende Angaben in einer Presseerklärung), GWR 2011, 421
  • Urteilsanmerkung zu OLG Stuttgart, Urt. v. 20.04.2011 - 9 U 41/10 (Hinreichender Tatsachenvortrag bei der Erstattung entgangenen Gewinns), GWR 2012, 251
  • Urteilsanmerkung zu OLG Frankfurt am Main, Urt. v. 16.02.2011 - 17 U 179/10 (Rückvergütungen und Innenprovisionen sind keine alternativen Vergütungsformen), GWR 2011, 241
  • Urteilsanmerkung zu OLG Düsseldorf, Urt. v. 16.12.2010 - I-6 U 191/09 (Grundsätze der sogenannten Bond-Rechtsprechung und deren Gültigkeit), GWR 2011, 92
  • Urteilsanmerkung OLG München, Urt. v. 19.11.2010 - 10 U 4037/05 (Keine deliktische Haftung wegen Kenntnis von nichtprospektierten Problemen im Versicherungskonzept des Vorgängerfonds), GWR 2011, 14
  • Urteilsanmerkung zu OLG Frankfurt am Main, Urt. v. 08.09.2010 - 17 U 90/10 (Aufklärungspflicht über in Anlageprodukten enthaltene Gewinnmargen), GWR 2010, 527